Wocheninspiration ~ Woche 6

2015-06Auf und Ab

Aus Tiefen lernen und sich hoch erheben

Wollen wir nicht alle hoch hinaus? Viel erreichen, oben stehen, den Überblick haben? Oben zu sein – das setzen wir gleich mit: glücklich sein, sich frei und groß fühlen, das Leben genießen.

Niemand möchte in einem tiefen Tal stehen, wo uns die Sonnenstrahlen nicht mehr erreichen und uns der Überblick fehlt. Und dennoch führen uns unsere Lebenswege immer wieder an Stellen, wo wir uns ganz unten fühlen. So schmerzhaft diese dunkle Zeit auch sein mag – letztendlich geht es immer wieder bergauf. Manchmal rasch und leicht, manchmal schleppend und langsam.

Vielleicht hilft es, beim unten sein, sich darauf zu besinnen, dass Wurzeln, die uns Kraft und Halt schenken, immer in der Tiefe zu Hause sind. Und je tiefer unsere Wurzeln greifen, je höher können wir wachsen und umso leichter können wir Lebensstürmen standhalten. Unten zu sein bedeutet also auch, seine Wurzeln zu überprüfen und zu pflegen. Neue Wurzelstränge zu legen und feine Triebe zu nähren. Und wenn unser Fundament tief und fest verankert ist, dann ist es Zeit zu wachsen – nach ganz oben!

*************************************************

Ganz unten zu sein
bedeutet auch gleichzeitig, 
dass der Aufstieg nach ganz oben
kurz bevor steht.

Angelika Schäfer

Foto: © Katrin Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.